Sporttherapeut.de

Über mich


Wie ich heiße, ist von der Startseite her bekannt. Ich wurde am 17.03.1979 im malerischen Jena geboren und habe dort auch zwölf wunderschöne und unbeschwerte Schuljahre verbracht.


1997 hat es mich dann nach Halle verschlagen. Im Oktober besagten Jahres habe ich das Studium zur Sportlehrerin mit dem Schwerpunkt Prävention, Therapie und Rehabilitation (Sporttherapeutin) an der Martin-Luther-Universität Halle begonnen. Neben zwei Praktika in Thüringen und Bayern, habe ich meine Studienzeit seit 1998 durch die Tätigkeit als Hiwi am Lehrstuhl für Sportpsychologie bzw. Sportmotorik belebt.


Im Oktober 1998 konnte ich mein langgehegtes Interesse, Gebärdensprache zu erlernen, verwirklichen. An der Landesdolmetscherzentrale für Hörgeschädigte Sachsen-Anhalt habe ich mit viel Enthusiasmus eine außeruniversitäre Ausbildung zur Gebärdensprachdolmetscherin gestartet und bin auch noch im September 2001 mit unverminderter Euphorie zur Hauptabschlussprüfung angetreten.


Vier aufregende Jahre waren leider beendet, als ich im Januar 2002 mein Diplom als Sporttherapeutin und Zertifikat zur Gebärdensprachdolmetscherin erhielt. Der berühmt-berüchtigte Sprung ins kalte Wasser folgte prompt. Ich habe dann ein viertel Jahr als Gebärdensprachdolmetscherin in Schwerin bei Salo & Partner gearbeitet. Der tägliche Umgang mit Gehörlosen im Bildungsträger war eine unersetzbare praktische Erfahrung. Noch nie hatte mir bisher die Aussicht auf einen weiteren achtstündigen Arbeitstag solche Freude bereitet. Auch jetzt noch arbeite ich nebenberuflich als Gebärdensprachdolmetscherin und freue mich über jeden neuen Einsatz.


Seit März 2002 erhalte ich ein Stipendium des Landes Sachsen-Anhalt und bin Doktorandin der Martin-Luther-Universität am Lehrstuhl Sportmotorik. Unter der super Betreuung meines Doktorpapas Prof. Dr. J. Leirich bearbeiten wir die Thematik "Informationsverarbeitungsprozesse in der Gebärdensprache". In Kooperation mit dem Lehrstuhl Klinische und Biologische Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena untersuchen wir die Verarbeitungsmodalitäten von Gebärdensprache bei Gehörlosen mittels Elektroenzephalographie.